Frederik Haase
© Jens Schlüter
14.04.2022 in Personalia, Neu berufen

Frustrierte Materialien

Wie lassen sich neue Materialien mit speziellen Eigenschaften auf der Ebene von Molekülen gestalten? Was passiert, wenn Moleküle frustriert werden, wenn man sie also daran hindert, die von ihnen bevorzugten Bindungen einzugehen? Zu diesen Fragen forscht Dr. Frederik Haase. Seit 1. April ist er Juniorprofessor für „Bioinspirierte Hybridmaterialien“ an der Universität Halle. Artikel lesen

Hermann Staudinger im Jahr 1917 in seinem Züricher Labor
© ETH-Bibliothek Zürich, Bildarchiv
24.09.2020 in Varia, Große Namen

Große Namen: Hermann Staudinger

Vor 100 Jahren hat der Chemiker Hermann Staudinger zum ersten Mal Makromoleküle beschrieben und damit den Grundstein für die Polymerforschung gelegt. Der spätere Nobelpreisträger ist ein Alumnus der halleschen Universität. Artikel lesen

Die Preisverleihung fand am Donnerstag wegen der Corona-Pandemie per Livestream statt.
© Screenshot
26.06.2020 in Forschung, Wissenstransfer, Personalia

Ausgezeichnet: Uni-Projekte heimsen vier Innovationspreise ein

Der Gesamtsieg, zwei Clusterpreise und der lokale Innovationspreis Halle: Bei der 16. Ausgabe des IQ Innovationspreises Mitteldeutschland haben Forschungsarbeiten von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der Uni Halle sehr erfolgreich abgeschnitten. Ausgezeichnet wurden Projekte zur Behandlung von Parodontitis, zu Kühlmitteln für Hochleistungsbatterien und zu neuen Bipolarplatten in Brennstoffzellen. Artikel lesen

Uralte Kulturpflanze: Hanf wurde schon vor Tausenden von Jahren zu Kleidung, Medizin und Baumaterial verarbeitet.
© pixabay
26.05.2020 in Wissenschaft, Forschung

Rückstände von Cannabis in Sedimenten erlauben Einblick in die Geschichte

Die Hanfpflanze kam schon vor Tausenden von Jahren als Faserquelle und somit beispielsweise für die Herstellung von Textilien zur Anwendung. Chemiker der Universität Halle haben eine neue Methode entwickelt, welche helfen soll, Orte der Hanfverarbeitung zu lokalisieren. Sie ermöglicht neue Einblicke in die Geschichte einer der ältesten Kulturpflanzen der Welt. Artikel lesen

Thomas Hahn (links) und Felix Marske im Labor. Sie arbeiten an einem neuen Latentwärmespeicher, der bisher in Zylinderform vorliegt.
© Markus Scholz mit Ingo Bartussek/stock.adobe.com
27.02.2020 in Wissenschaft, Forschung

Wärmespeicher der Zukunft

Energiesparen ist ein wichtiger Beitrag zum Klimaschutz. Helfen können dabei auch neue Wärmespeicher für Gebäude, die aktuell am Institut für Chemie erforscht werden. Die Ergebnisse haben bereits im Wettbewerb um den Hugo-Junkers-Preis überzeugt. Artikel lesen

Robert Langer
© Maike Glöckner
18.02.2020 in Personalia, Neu berufen

Moleküle zum Anfassen

Energiewende und Nachhaltigkeit sind Themen, mit denen sich der Chemiker Prof. Dr. Robert Langer intensiv beschäftigt. Seit dem 1. Januar hat er die Professur für Anorganische Chemie an der Universität Halle inne – gefördert über das Heisenberg-Programm. Artikel lesen

Daniel Wefers
© Maike Glöckner
15.10.2019 in Personalia, Neu berufen

Die Vielfalt der Kohlenhydrate

Im Zentrum seiner Forschung stehen Kohlenhydrate, insbesondere die von Bakterien und Algen gebildeten Polysaccharide, so genannte Vielfachzucker. Prof. Dr. Daniel Wefers hat seit dem 1. Oktober die Professur „Lebensmittelchemie - Funktionelle Lebensmittel“ an der MLU inne. Artikel lesen

Konstantin Amsharov
© Maike Glöckner
16.09.2019 in Personalia, Neu berufen

Das Wundermaterial Kohlenstoff

Kohlenstoff ist nicht nur preiswert, sondern aufgrund seiner besonderen Eigenschaften auch extrem vielseitig einsetzbar, zum Beispiel als Ersatz für Metalle in elektrischen Geräten. Wie sich die Struktur von Kohlenstoff-Materialien auf der Nanoebene gezielt verändern lässt und sich so völlig neue Materialien erzeugen lassen, erforscht Prof. Dr. Konstantin Amsharov. Seit 1. September ist er Professor für Organische Chemie – Funktionsmaterialien an der MLU. Artikel lesen

Vizekanzler Ahmed Sulaiman Al-Harrasi, René Csuk und Kanzler Ahmed bin Khalfan Al-Rawahi (von links)
© UoN
20.11.2018 in Wissenschaft, Personalia, Internationales

René Csuk erhält Ehrung der University of Nizwa (Oman)

Der Output ist beachtlich: Mehr als 30 Publikationen in internationalen Journalen in drei Jahren und eine 2018 erschienene Monographie, die sich mit den Inhaltsstoffen des Weihrauchs befasst – das ist das Ergebnis der Zusammenarbeit zwischen den Arbeitsgruppen von Prof. Dr. Ahmed Sulaiman Al-Harrasi von der University of Nizwa (UoN) im Sultanat Oman und Prof. Dr. René Csuk von der Universität in Halle. Grund genug für die UoN, René Csuk ganz besonderen Dank auszusprechen. Artikel lesen

Auf unserer Webseite werden Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung verwendet. Wenn Sie weiter auf diesen Seiten surfen, erklären Sie sich damit einverstanden. Einverstanden