Am 20. Mai besetzten Studierende das Audimax der Universität um gegen die geplanten Kürzungen ein Zeichen zu setzen.
© Sarah Huke
21.05.2014 in Hochschulpolitik, Campus

Protestaktionen gehen weiter – Audimax besetzt

Zwei Tage lang wurde das Audimax von Studierenden besetzt. Ursprünglich hatte das „Aktionsbündnis MLU-Perspektiven gestalten“ für den 20. Mai zu einer zeitlich begrenzten Besetzung des Gebäudes aufgerufen. Nach deren Ende entschied eine Gruppe Studierender dann, die Besetzung weiter fortzusetzen. Eine weitere Protestaktion behinderte die Grundsteinlegung des neuen Finanzamts in Halle. Artikel lesen

16.05.2014 in Hochschulpolitik, Campus

Hochschulwahl: Vorläufige Ergebnisse für den Senat veröffentlicht

Heute hat das Wahlamt der Universität Halle die vorläufigen Ergebnisse für die Wahlen zum Senat bekannt gegeben. Noch nicht berücksichtigt wurden dabei die Stimmen aus den zentralen Einrichtungen, da die Auszählung dieser noch nicht abgeschlossen ist. Die endgültigen Ergebnisse der Hochschulwahlen 2014 werden erst nach der Prüfung durch den Wahlausschuss am 23. Mai bekannt gegeben. Artikel lesen

15.05.2014 in Hochschulpolitik, Campus

Senat fordert fairen Umgang der Landesregierung mit dem Universitätsklinikum

Erneut von lautstarken Studierenden-Protesten gegen Kürzungspläne begleitet, fand die Mai-Sitzung des Akademischen Senats statt. Auf der Tagesordnung am 14. Mai stand auch das Thema Hochschulmedizin. Einstimmig verabschiedeten die Senatoren eine Erklärung, die die Landesregierung aufruft, ihrer Verantwortung nachzukommen und sich für die notwendigen Rahmenbedingungen einer gedeihlichen Entwicklung der Universitätsmedizin einzusetzen. Artikel lesen

Über 6.000 Menschen hatten sich dem Demonstrationszug am Dienstag angeschlossen.
© Tom Leonhardt
30.04.2014 in Hochschulpolitik, Campus

Tausende demonstrieren auf dem Uniplatz gegen Sparpläne der Landesregierung

Mehr als 6.000 Menschen haben am Dienstag, 29. April, in Halle gegen die Kürzungspläne der Landesregierung im Hochschulbereich demonstriert. Mit einem Protestzug vom Neuwerk bis auf den Universitätsplatz forderten Studierende, Wissenschaftler und Kulturschaffende eine bessere Finanzierung von Kultur und Bildung durch das Land. Anlass für die Demonstration war der Hochschulstrukturplan der Landesregierung, nach dem in Halle unter anderem die Institute für Psychologie, Informatik und Geowissenschaften geschlossen werden sollen. Auch das Studienkolleg in Halle könnte gestrichen werden. Artikel lesen

Ein Foto aus dem StuRa-Archiv: Mitte der neunziger Jahre demonstrierten Studierende auf dem halleschen Marktplatz für eine bessere Finanzierung von Bildung.
© Archiv
17.04.2014 in Hochschulpolitik, Campus

Seit 25 Jahren für Studenten aktiv

Viel los im April, Mai, Juni – beim Studierendenrat (Stura) häufen sich in diesem Frühjahr die Termine: Bis heute, 17. April, wurde über das Semesterticket abgestimmt, im Mai stehen Hochschulwahlen an und im Juni wird das Gremium Glückwünsche entgegennehmen. Denn am 3. Juni feiert der StuRa seinen 25. Geburtstag. Mit Hochdruck arbeiten die Stura-Aktiven zurzeit nicht nur an Einladungslisten und Rahmenprogramm. Auch die Geschichte der studentischen Selbstverwaltung wollen sie aufarbeiten. Artikel lesen

10.04.2014 in Hochschulpolitik, Campus

Hochschulstrukturpapier: Diskussion im Senat und Widerstand in den Instituten

Das Hochschulstrukturpapier sieht inklusive des strukturellen Defizits für die Uni Einsparungen bis zu 25 Millionen Euro im Zeitraum bis 2025 vor. Auf der enthaltenen Vorschlagsliste für Streichungen stehen u.a. die Medienwissenschaften, Geografie, Sport und das Studienkolleg. In der Senatssitzung am 10. April wurde über zwei Stunden über den Umgang mit dem Papier diskutiert. Unterdessen formiert sich Widerstand in der Hochschule. Auch zum Senat kamen Geostudenten mit Grubenhelmen und Angehörige des Studienkollegs, um für ihre Existenz zu demonstrieren. Artikel lesen

Auf unserer Webseite werden Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung verwendet. Wenn Sie weiter auf diesen Seiten surfen, erklären Sie sich damit einverstanden. Einverstanden