Ein Pokal für die Beste: Anne-Katrin Neyer ausgezeichnet

14.12.2022 von Katrin Löwe in Personalia
In einer Feierstunde sind Prof. Dr. Anne-Katrin Neyer am Dienstag die Urkunde und der Pokal für ihre Wahl zur Professorin des Jahres 2022 überreicht worden. Die Inhaberin des Lehrstuhls für Personalwirtschaft und Business Governance hatte sich in dem von der Unicum-Stiftung ausgerichteten Wettbewerb in der Kategorie Wirtschaftswissenschaften und Jura durchgesetzt.
Anne-Katrin Neyer hat Pokal und Urkunde aus den Händen von Dekan Stefen Sackmann erhalten.
Anne-Katrin Neyer hat Pokal und Urkunde aus den Händen von Dekan Stefen Sackmann erhalten. (Foto: Markus Scholz)

Dekan Prof. Dr. Stefan Sackmann überreichte Neyer die Auszeichnung in einem voll gefüllten Hörsaal der Wirtschaftswissenschaften – das Publikum quittierte mit langem Applaus und Jubelpfiffen. Anne-Katrin Neyer, zitierte Sackmann aus einem Jury-Statement, gelinge es wie wenigen anderen, zwei Welten miteinander zu verbinden: Die Verknüpfung aus Forschung beziehungsweise Lehre und Praxis ziehe sich wie ein roter Faden durch den Masterstudiengang Human Resources Management. Sie begegne Studierenden auf Augenhöhe und schaffe es, sie für die Inhalte ihres Faches zu begeistern.

Anne-Katrin Neyer selbst gab ihren Dank für die Auszeichnung an Kolleginnen und Kollegen des Lehrstuhls, der Fakultät sowie bisherige Wegbegleiterinnen und -begleiter weiter. Der Einladung zu der Feier waren unter anderen auch ihre Habilitationsbetreuerin Prof. Dr. Kathrin M. Möslein (Universität Erlangen-Nürnberg) sowie Prof. Dr. Ralf Reichwald, einer der führenden betriebswirtschaftlichen Organisations- und Innovationsforscher, gefolgt.

Die Ehrung für die MLU-Wirtschaftswissenschaftlerin war Mitte November bekanntgegeben worden.

 

Kategorien

Personalia

Weitere Artikel zum Thema

16.11.2022 in Personalia

Begleitete „Sprünge ins Ungewisse“

Die Wirtschaftswissenschaftlerin Prof. Dr. Anne-Katrin Neyer ist Professorin des Jahres 2022 in der Kategorie Wirtschaftswissenschaften und Jura. Das Universitätsmagazin campus halensis wollte von ihr wissen, wie sie den bundesweit von der Unicum-Stiftung vergebenen Preis einordnet und was ihre Arbeit prägt. Artikel lesen

Kommentar schreiben

Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier.

Auf unserer Webseite werden Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung verwendet. Wenn Sie weiter auf diesen Seiten surfen, erklären Sie sich damit einverstanden. Einverstanden