Bundesministerin Karliczek besucht die Uni

04.06.2021 von Manuela Bank-Zillmann in Campus, Hochschulpolitik
Am Donnerstagnachmittag haben Anja Karliczek, Bundesministerin für Bildung und Forschung, und Landesbildungsminister Marco Tullner die Universität besucht. Rektor Prof. Dr. Christian Tietje führte beide durch das Löwengebäude. Es schlossen sich Gespräche über Lehre, Forschung und die Deutschlandstipendien an.
Ministerin Anja Karliczek, Rektor Christian Tietje und Minister Marco Tullner (von links) in der Aula des Löwengebäudes
Ministerin Anja Karliczek, Rektor Christian Tietje und Minister Marco Tullner (von links) in der Aula des Löwengebäudes (Foto: Maike Glöckner)

Sie freue sich, an einer der ältesten Unis in Deutschland zu Besuch zu sein, sagte die Ministerin bei ihrem ersten Aufenthalt in Halle. Zuvor hatte sie im Harz gemeinsam mit Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff das Strategiepapier „Bioökonomie als Treiber für Wertschöpfung und Innovation“ vorgestellt. Es soll Perspektiven für die vom Strukturwandel betroffenen Regionen in Mitteldeutschland aufzeigen. Auf dieses Thema ging Karliczek auch in ihrem Statement an der Uni Halle ein. „Ich finde es vernünftig, dass die Diskussion zur Struktur jetzt geführt wird. Wir finden uns in einer Zeit des Wandels und müssen uns überlegen, was wir in diesen Zeiten brauchen: einen Spirit der Erneuerung.“ Um Bioökonomie ging es auch in den anschließenden Gesprächen zwischen ihr, Rektor Tietje und Minister Tullner.

Auf dem Uniplatz kam Karliczek darüber hinaus mit einigen Studierenden des Aktionsbündnisses gegen Kürzungen an der Uni Halle #MLUnterfinanziert ins Gespräch.

 

Kommentar schreiben

Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier.