Katrin Moeller leitet das Historische Datenzentrum Sachsen-Anhalt und ist am Konsortium NFDI4Memory beteiligt.
© Michael Deutsch
09.06.2020 in Science

Damit Forschungsdaten besser digital verfügbar sind, haben Bund und Länder das Programm „Nationale Forschungsdateninfrastruktur“ (NFDI) gestartet. Auch die hallesche Historikerin Dr. Katrin Moeller wirkt an einem der Konsortien mit, die Richtlinien, Grundlagen und Infrastrukturen für die Datenspeicherung schaffen sollen. Die Leiterin des Historischen Datenzentrums Sachsen-Anhalt, das an der Uni angesiedelt ist, spricht im Interview über die Bedeutung der Initiative. Read more

Das geöffnete Schloss ist das Symbol für "Open Access".
© Johannes Kretzschmar
26.08.2019 in Science, Research

Die über 700 deutschen Hochschulen und Wissenschaftseinrichtungen des DEAL-Konsortiums haben einen weiteren Erfolg eingefahren: In der vergangenen Woche haben Vertreter von DEAL und des Verlagshauses Springer Nature eine Vereinbarung für eine Nationale Lizenz und Open Access ab 2020 unterzeichnet. Damit ist nicht nur der freie Zugriff auf die meisten Inhalte der Verlagsgruppe gesichert. Künftig sollen neue Artikel auch standardmäßig im Open Access publiziert werden. Read more

ULB-Leiterin Anke Berghaus-Sprengel
© Markus Scholz
20.02.2018 in Science, Research

Die Universitäts- und Landesbibliothek Sachsen-Anhalt (ULB) stärkt ihre Open-Access-Angebote weiter: Ein neuer Forschungsdatenserver ist in Arbeit. Außerdem ist die Universität Halle der „Open Library of Humanities“ beigetreten. Im Interview mit “campus halensis” berichtet ULB-Direktorin Anke Berghaus-Sprengel über diese Entwicklungen und den neuen Stand zu den DEAL-Verhandlungen. Read more

Dr. Susann Özüyaman leitet das Open Science Team der ULB.
© Markus Scholz
06.12.2017 in Science, Research

Wissenschaft frei und für jeden zugänglich machen, das ist das Ziel von Open Access und Open Science. Forscherinnen und Forscher der Universität Halle erhalten dabei Unterstützung vom Open Science Team der Universitäts- und Landesbibliothek Sachsen-Anhalt (ULB). Dr. Susann Özüyaman leitet das Open Science Team und stellt im Interview mit „campus halensis“ das Angebot vor. Read more

Das geöffnete Schloss ist das Symbol für "Open Access".
© Johannes Kretzschmar
18.10.2017 in Featured

Open Access, Open Data, Open Educational Resources - die Liste digitaler Möglichkeiten und Angebote für Wissenschaftler und Studierende wächst. In manchen Fachgebieten sind die kostenfreien, öffentlich zugänglichen Open Access Zeitschriften längst unverzichtbar. Auch so manche wissenschaftliche Erkenntnis wäre ohne offene, digitale Forschungsdatenbanken ausgeblieben. Wie Open Access die Wissenschaft verändert und welche Chancen und Herausforderungen die Entwicklung bietet, darüber sprechen Prof. Dr. Stephan Feller und Dr. Stefan Artmann im Interview. Ebenfalls Thema: Worauf man bei der Nutzung von Open Educational Resources achten sollte und was die Historikerin Dr. Katrin Moeller Studierenden der Geschichte zum Umgang mit digitalen Daten rät. Read more

Das geöffnete Schloss ist das Symbol für "Open Access".
© Johannes Kretzschmar
08.06.2017 in Science, Research

Wissenschaftliche Erkenntnis für jeden frei verfügbar machen – das ist ein zentrales Anliegen von Open Access. Der Senat hat vor kurzem eine Open-Access-Policy verabschiedet, in der sich die Uni Halle zu Open Access bekennt und neue Fördermöglichkeiten einrichten will. Prof. Dr. Michael Bron, Prorektor für Forschung und wissenschaftlichen Nachwuchs, und Anke Berghaus-Sprengel, Leiterin der Universitäts- und Landesbibliothek (ULB) Sachsen-Anhalt, sprechen im Interview über die Inhalte der Leitlinie. Read more

Katrin Moeller works in the institute’s new building on the Steintor Campus. This is also where the Historical Data Centre of Saxony-Anhalt is located.
© Michael Deutsch
07.04.2016 in Featured

Data tells history

Regardless of whether they are old photos or town records, historical data is the basis for conducting research at the Institute of History. But what needs to be taken into account when working with and digitalising data? Budding historian Dr Katrin Moeller advises in this area. Read more

From historical manuscripts to digital databases: Stephan Feller (left) and Stefan Artmann sit down for a chat in the ULB’s Hungarian Library.
© Michael Deutsch
07.04.2016 in Featured, Miscellaneous, Research, Science

Making science freely available: Open access publishing

The open access movement began 15 years ago. Prof. Stephan Feller, a molecular biologist, and Dr. Stefan Artmann, a private lecturer in philosophy, discuss how it will change science in 2016 and the opportunities and challenges that will arise as a result of its development into an open exchange of specialist publications. It is a topic that occupies both men. Feller is the editor-in-chief and co-founder of the Open Access Journal “Cell Communication and Signalling”. Artmann, who heads up the presidential office at the Leopoldina, is a member of the working group “Open Access”, part of the priority initiative “Digital Information” of the Alliance of Science Organisations in Germany. Read more

Auf unserer Webseite werden Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung verwendet. Wenn Sie weiter auf diesen Seiten surfen, erklären Sie sich damit einverstanden. Einverstanden