10.10.2016 in Miscellaneous

In den Jahren 1933 bis 1945 wurden an der Uni Halle mindestens 43 Hochschullehrer aus dem Dienst entlassen – in der Mehrzahl, weil sie jüdische Vorfahren hatten oder politisch verfolgt wurden. 2013 gedachte die Universität mit einer Publikation und einer Veranstaltung dieser Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern. Nachfahren der Vertriebenen kamen dazu auch aus Israel und den USA nach Halle. Viele dieser Menschen hat das Projekt, das den Titel „Ausgeschlossen“ trägt, seitdem nicht mehr losgelassen, wie PD Dr. Friedemann Stengel im Interview berichtet. Er leitet die Rektoratskommission, die Namen und Lebensläufe recherchiert und weiter an der Aufarbeitung der Universitätsgeschichte arbeitet. Read more

The three daughters of Ernst Wertheimer came all the way from Israel. (photo: Maike Glöckner)
© Maike Glöckner
15.01.2014 in Miscellaneous, Featured

An emotional journey to the ancestors

The relatives of eight professors barred from the university during the Third Reich travelled to Halle at the end of November 2013 for an act of commemoration. Getting to know the place where their ancestors worked was for many not only a journey in time, but also a very intensive experience. Read more

Rector Udo Sträter welcomes the descendants before the ceremony.
28.11.2013 in Miscellaneous, People, Featured

Mindestens 43 Hochschullehrer wurden während des Dritten Reichs aus dem Dienst der Universität entlassen. Jetzt kamen Kinder und Enkel zu einem Gedenkakt nach Halle. Read more

Heiner Lück, presenting a print of the Sachsenspiegel. Guido Kisch already researched this law book.
© Michael Deutsch
19.11.2013 in Study and Teaching, People, Featured, Campus

Unforgotten injustice

Guido Kisch and Heiner Lück are connected by more than just the fact that Lück has held Kisch’s former chair at the University of Halle for nearly 20 years. Since his time as a student, Lück has been examining the biography of the Jewish legal scholar who was a professor in Halle for eleven years until he was banned from his profession in 1933. Today Kisch’s family are friends with Heiner Lück. Read more

01.10.2013 in Featured

Die Gedenkrede für die zwischen 1933 und 1945 entlassenen Hochschullehrer an der Martin-Luther-Universität am 27. November 2013 hält Prof. Dr. Rüdiger vom Bruch. Der inzwischen emeritierte Wissenschaftshistoriker von der Berliner Humboldt-Universität gilt als ausgewiesener Experte für die Erforschung der Geschichte wissenschaftlicher Einrichtungen. Im Interview gibt er einen Überblick über den Stand der Aufarbeitung an deutschen Hochschulen und ordnet das hallesche Projekt ein. Read more

Auf unserer Webseite werden Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung verwendet. Wenn Sie weiter auf diesen Seiten surfen, erklären Sie sich damit einverstanden. Einverstanden