Pressekonferenz zum Abschluss der Kampagne "Studieren in Fernost": Rektor Udo Sträter, Wissenschaftsminister Hartmut Möllring und Bundesbildungsministerin Johanna Wanka.
© Manuela Bank-Zillmann
08.12.2015 in Miscellaneous, Higher Education Policy, Campus

Bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr hat sich Bundesbildungsministerin Prof. Dr. Johanna Wanka die Uni Halle ausgesucht, um die Öffentlichkeit über ein Bundesprogramm zu informieren. Im Frühjahr standen die universitären Sammlungen im Fokus. Am heutigen Dienstag zog sie die Schlussbilanz der Kampagne „Studieren in Fernost“. Ihr Fazit: Jeder dritte Studienanfänger an ostdeutschen Hochschulen stammt aus dem Westen. Auch an der Uni Halle. Read more