Wie lassen sich Selbstständigkeit und Lebensqualität im Alter verbessern?

02.09.2021 von Cornelia Fuhrmann in Personalia, Neu berufen
Zu seinen wissenschaftlichen Schwerpunkten gehören die Versorgungsforschung und die Lebensqualität bis ins hohe Alter. Zum 1. September hat Prof. Dr. Tino Prell die Professur für Geriatrie an der Uni Halle angetreten.
Tino Prell
Tino Prell (Foto: Markus Scholz)

Tino Prell hat Erfahrung im Bereich der Grundlagenforschung, aber auch in der Bildgebung. Zuletzt hat er sich verstärkt der Versorgungsforschung gewidmet. So untersuchten er und seine Arbeitsgruppe im Rahmen einer Studie die Gründe dafür, warum ältere Menschen ihre Medikamente oft nicht richtig einnehmen können oder wollen. „Diese sogenannte Nonadhärenz ist ein wichtiges und häufiges versorgungswissenschaftliches Thema. Insbesondere beim Übergang von stationärer in ambulante Behandlung zeigen sich oft Probleme, indem Patientinnen und Patienten etwa wichtige Medikamente nicht weiter einnehmen. Hier kann ein Geriatrie-Netzwerk helfen“, so Prell. Dies umfasse auch telemedizinische Ansätze und heimische Assessments bei den Betroffenen.

Mit den Pflegewissenschaften und weiteren Akteurinnen und Akteuren in der Versorgungsforschung, aber auch mit grundlagenwissenschaftlichen Bereichen und der Biomarker-Forschung sehe er in Halle hervorragende Anknüpfungspunkte für seine wissenschaftliche Arbeit, so Prell.

Der gebürtige Weimarer hat in Magdeburg Medizin studiert und wurde 2008 dort promoviert. 2014 folgte die Facharztanerkennung für das Fach Neurologie. Im Jahr 2017 habilitierte sich Prell und erwarb die Zusatzbezeichnung Geriatrie. Der 39-Jährige war vor seinem Wechsel Oberarzt und Leiter der Bereiche Neurogeriatrie und Bewegungsstörungen am Universitätsklinikum Jena. Seine Professur in Halle ist eine Brückenprofessur in Kooperation mit dem Carl-von-Basedow-Klinikum Saalekreis. Neben seinen Aufgaben in Forschung und Lehre ist Prell Direktor der neuen Universitätsklinik und Poliklinik für Altersmedizin in Halle sowie Chefarzt für Geriatrie des Carl-von-Basedow-Klinikums. Zudem leitet er das Zentrum für Altersmedizin im Südlichen Sachsen-Anhalt (ZASSA), eine Einrichtung beider Partner.

 

Prof. Dr. Tino Prell
Geriatrie
Tel.: +49 345 55-77105
E-Mail: tino.prell@uk-halle.de

Schlagwörter

Medizin

Kommentar schreiben

Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier.