DFG verlängert Förderung für iDiv um weitere drei Jahre

07.07.2021 von Tom Leonhardt in Wissenschaft, Forschung
Großer Erfolg für die mitteldeutsche Biodiversitätsforschung: Der Hauptausschuss der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) hat am Dienstag beschlossen, die Förderung für das Deutsche Zentrum für integrative Biodiversitätsforschung (iDiv) Halle-Jena-Leipzig bis 2024 zu verlängern. Die DFG fördert das Zentrum in der dritten und letzten Förderperiode mit rund 34 Millionen Euro.
Seit 2020 steht der iDiv-Neubau auf dem Gelände der Alten Messe in Leipzig.
Seit 2020 steht der iDiv-Neubau auf dem Gelände der Alten Messe in Leipzig. (Foto: Stefan Bernhardt, iDiv)

iDiv erforscht seit seiner Gründung im Jahr 2012 den weltweiten Wandel der Ökosysteme und der biologischen Vielfalt. Derzeit arbeiten knapp 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für das DFG-Forschungszentrum – viele von ihnen im 2020 fertiggestellten Neubau an der Alten Messe in Leipzig. Zusätzlich verfügt iDiv über ein wissenschaftliches Netzwerk mit mehr als 100 Mitgliedern, die an verschiedenen Standorten in Halle, Jena und Leipzig forschen. Ziel ist es, den weltweiten Wandel der Artenvielfalt umfassend zu erforschen: von der molekularen Ebene bis hin zu ganzen Ökosystemen. Die Erkenntnisse sollen auch dabei helfen, gesellschaftliche und politische Prozesse zum Erhalt der Artenvielfalt mitzugestalten.

iDiv wird getragen von den Universitäten Halle, Jena und Leipzig - in Kooperation mit dem Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung (UFZ). Zudem sind mehrere Leibniz- und Max-Planck-Institute als Kooperationspartner beteiligt.

Weitere Mitteilungen zum Thema: 

Schlagwörter

Kommentar schreiben

Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier.