Booster für den Rektor: „Es kann nur funktionieren, wenn möglichst viele geimpft sind“

09.12.2021 von Katrin Löwe in Campus
Rektor Christian Tietje kurz vor der Impfung durch Betriebsärztin Ulrike Jendrezok
Rektor Christian Tietje kurz vor der Impfung durch Betriebsärztin Ulrike Jendrezok (Foto: Markus Scholz)

Rektor Prof. Dr. Christian Tietje hat vor der Weihnachtspause erneut alle Universitätsmitglieder zur Impfung aufgerufen. „Präsenzlehre ist ein hohes Gut und wir hoffen inständig, dass wir uns ab dem 10. Januar 2022 alle in Präsenz wiedersehen können“, sagte er. „Das kann aber nur funktionieren, wenn möglichst viele geimpft sind.“ Aufgrund der Pandemielage wechselt die Universität in der letzten Vorlesungswoche dieses Jahres in die Online-Lehre. Tietje wurde am Mittwoch beim Betriebsärztlichen Dienst die Boosterimpfung verabreicht.

Betriebsärztin Ulrike Jendrezok und ihr Team bieten seit dieser Woche erneut Impfungen für Uni-Beschäftigte an – überwiegend handelt es sich um Auffrischungsimpfungen, aber auch Erst- und Zweitimpfungen seien möglich, so Jendrezok. Bis Ende der Vorlesungszeit sind rund 120 Impfungen geplant, ab dem 10. Januar dann rund 100 pro Woche, sagte sie. Für Ende Januar und vor allem für Februar gebe es noch freie Termine, die entweder telefonisch oder per Mail vereinbart werden können. Infos dazu gibt es auf der Webseite des Betriebsärztlichen Dienstes. Das Angebot sei ein ergänzendes Angebot zu denen der Stadt und der niedergelassenen Medizinerinnen und Mediziner. Die Stadt hat die Kapazitäten im Impfzentrum in der Heinrich-Pera-Straße gerade massiv ausgebaut. Dort sind jetzt mehr als 2.000 Impfungen pro Tag möglich.

 

Kategorien

Campus

Kommentar schreiben

Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier.