Rhetoriktraining für Google, Siri und Co.

19.03.2018 von Tom Leonhardt in Personalia, Neuberufen
Die Kommunikation zwischen Mensch und Maschine ist seit jeher eine gute Quelle für lustige Anekdoten. Verstehen Anwendungen die Eingabe ihres Benutzers nicht richtig, liefern sie oft falsche oder kuriose Ausgaben. Prof. Dr. Matthias Hagen erforscht, wie Suchmaschinen besser verstehen können, wonach die Menschen suchen und wie sie passgenauere Ergebnisse liefern können. Seit 1. März ist er Professor für „Big Data Analytics“ an der Universität Halle.
Matthias Hagen
Matthias Hagen (Foto: Maike Glöckner)

Die Kommunikation zwischen Mensch und Maschine ist seit jeher eine gute Quelle für lustige Anekdoten. Verstehen Anwendungen die Eingabe ihres Benutzers nicht richtig, liefern sie oft falsche oder kuriose Ausgaben. Prof. Dr. Matthias Hagen erforscht, wie Suchmaschinen besser verstehen können, wonach die Menschen suchen und wie sie passgenauere Ergebnisse liefern können. Seit 1. März ist er Professor für „Big Data Analytics“ an der Universität Halle.

Der gebürtige Thüringer studierte an der Friedrich-Schiller-Universität Jena Informatik, wo er 2008 auch promoviert wurde. Nach Stationen als wissenschaftlicher Mitarbeiter an den Universitäten in Jena, Kassel, und Weimar übernahm Hagen 2013 eine Juniorprofessur für Big Data Analytics an der Bauhaus-Universität in Weimar, die er bis zuletzt innehatte.

Einer seiner aktuellen Forschungsschwerpunkte ist es, Informationssystemen beizubringen, Argumente zu erkennen und auch selbst zu argumentieren. „Bisher nutzen wir Suchmaschinen oft, um faktenbasierte Informationen zu erhalten“, sagt Matthias Hagen. Immer häufiger würden Menschen jedoch auch nach Argumenten suchen und bei Entscheidungen unterstützt werden wollen. Gerade dann sei es wichtig, nicht nur die Antwort auf eine Frage zu geben, sondern diese auch überzeugend zu begründen.

Auf seine neue Arbeitsstelle in Halle freut sich der 38-Jährige aus mehrerlei Hinsicht: „Die Universität mit ihrem breiten Fächerspektrum bietet sicher viele interessante Anknüpfungspunkte für die Forschung im Bereich Data Analytics.“ Gern möchte der Wissenschaftler solche Möglichkeiten aufgreifen und gemeinsam mit seinen Studierenden neue Beiträge im Bereich der intelligenten Informationssysteme und der Datenanalyse entwickeln und veröffentlichen.

Prof. Dr. Matthias Hagen
Big Data Analytics
Telefon: +49 345 55-24708
E-Mail: matthias.hagen@informatik.uni-halle.de

Schlagwörter

Informatik

Kommentar schreiben