„Händels Harlekine“: Musikalisches Improtheater an der Uni

01.12.2017 von Laura Krauel in Campus, Studium und Lehre
Improvisationstheater und Musik – dass das zusammenpasst, beweisen „Händels Harlekine“ vom Institut für Musik, Medien- und Sprechwissenschaften. Seit 2013 begeistert die Theatergruppe ihr Publikum in regelmäßigen Shows mit musikalischen Sketchen. Am Mittwoch, 6. Dezember, findet ihre alljährliche Weihnachtsshow unter dem Titel „Walking in an Impro-Wonderland“ statt.
Einmal in der Woche trifft sich die Theatergruppe, um gemeinsam das szenische Improvisieren zu üben.
Einmal in der Woche trifft sich die Theatergruppe, um gemeinsam das szenische Improvisieren zu üben. (Foto: Laura Krauel)

Montagnachmittag, 16 Uhr. Locker und ausgelassen versammeln sich mehrere Studierende auf der Studiobühne der Musikpädagogik und werfen sich spontan formulierte Sätze zu. „Das ruft nach einem Lied!“, unterbricht sie plötzlich eine Stimme. Darauf erklingt das Klavier und ein Opernsong über Kassenschlangen in Einkaufszentren schallt durch den Raum, der zeitweise vom lauten Lachen seiner Zuhörer begleitet wird.

„Das Besondere an unserem Improvisationstheater ist die Spezialisierung auf verschiedenste Arten von Musik“, erklärt die Gesangspädagogin Uta Lesch. Seit 2013 leitet sie die Theatergruppe „Händels Harlekine“, die im Rahmen einer Lehrveranstaltung zum Szenischen Improvisieren entstanden ist. Heute besteht das Team aus zwei wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und zwölf Studierenden. Nicht nur an der Uni, sondern auch auf Hochzeiten, Geburtstagen und Schulfesten treten sie regelmäßig auf.

Die "Harlekine" Paul Kaczorowski, Marlene Recknagel, Uta Lesch und Kristin Ullmann (v.l.)
Die "Harlekine" Paul Kaczorowski, Marlene Recknagel, Uta Lesch und Kristin Ullmann (v.l.)
(Foto: Laura Krauel)

Schon während der Proben ist der hohe Anspruch der Gruppe an ihr Theaterspiel deutlich spürbar. „Ein Harlekin muss hemmungslos spielen, um ein richtiger Harlekin zu sein. In Verbindung mit einem begeisterten Publikum kommen auf der Bühne dann große Talente zum Vorschein“, erzählt Lesch. Das Improvisationstheater ist somit nicht nur ein Hobby, sondern für alle Mitglieder auch ein persönliches Training. Besonders die Studierenden können sich in der Lehrveranstaltung und im Team der „Harlekine“ neu ausprobieren. „Man lernt, wie es ist, vor Leuten zu stehen, und vor allem lernt man viel über sich selbst“, verrät Marlene Recknagel, Mitglied bei „Händels Harlekine“ und Lehramtsstudentin im Fachbereich Musik.

Wie jedes Jahr veranstalten „Händels Harlekine“ eine Weihnachtsshow auf der Studiobühne, diesmal unter dem Titel „Walking in an Impro-Wonderland“. Am Nikolaustag wollen sie das Publikum wieder durch musikalische Szenen begeistern und in weihnachtliche Stimmung versetzen. „Aber beim Improvisationstheater ist jede Show anders“, so Lesch. „Wir versuchen, ständig Neues zu bieten und alle musikalischen Genres abzudecken.“

Die Veranstaltung findet am 6. Dezember um 19.30 Uhr in der Studiobühne von Haus 2 der Abteilung für Musik in der Dachritzstraße 6, 06108 Halle (Saale) statt. Alle weiteren Informationen im Veranstaltungskalender und auf der Facebook-Seite von „Händels Harlekine“

Kommentar schreiben